www.elektro-kaufmann.net
string(39) "CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)"


+++ TSV verschafft sich Luft zum Keller +++
Nur Hausmannskost boten die Fußball-Landesligisten Fortuna Lebenstedt und TSV Landolfshausen bei der 0:2-Heimniederlage des Aufsteigers aus Krähenriede dem treuen Fortunen-Anhang. Im ersten Spielabschnitt wurde das Risiko auf beiden Seiten nach Möglichkeit vermieden. Nach der Pause hatte der Gast den besseren Zug zum Tor.


Die Ballkontrolle verbunden mit einem sicheren Pas zum eigenem Mann stand in der Anfangsphase in beiden Teams im Vordergrund. Vor beiden Strafräumen hatten beide Viererabwehrketten alles sicher unter Kontrolle.

Fortunas Spielaufbau über Rick Liebig, Mirco Kleiner und Bedran Tarlan verlief in den ersten 25 Minuten etwas zielstrebiger. Doch am Strafraum der Gäste war dann meist das Latein des ballführenden Akteurs am Ende. Die Passgenauigkeit auf die beiden Spitzen David Schmidtheisler und Marco Criscione stimmte an diesem Spieltag nicht. Entweder war die Aktion zu langsam oder der Ball wurde mit zu viel Schärfe gespielt. Der Abwehrchef der Gäste, Marian Becker, roch meistens schon den Braten und stellte den Raum zu. Lediglich einmal meinte Fortuna die TSV-Reihe geknackt zu haben. Doch Jan Pote wurde bei seinem Alleingang auf das Gästetor wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Zuvor hatte Landolfshausens Nummer eins, Marcel Rudolph, schon gegen Criscione (15.) im Eins gegen Eins die Oberhand behalten. Bei Freistößen aus dem Halbfeld und Eckbällen deuteten Patrick Kraus und Franz Matezki für die Gäste ihre Schlitzohrigkeit kurz vor dem Pausenpfiff schon an. Hier rutschte das Spielobjekt zweimal am Tor der Fortunen vorbei. Es blieb bei der Nullnummer zur Halbzeit.

„Das ist heute ein schweres Spiel. Wir wollen mehr, aber irgendwie hakt es“, monierte Fortunas Verteidiger Jan Kleinwächter beim Gang zum Pausentee. Fortunas Vorsitzender Simon Wahl hingegen hat in der Pause die Hoffnung auf ein besseres Spiel noch nicht aufgegeben: „Es ist ein Alltagsspiel mit viel handwerklicher Arbeit. Da kann von beiden Teams noch mehr geboten werden.“

In der Tat wurde sofort etwas geboten. Einen Freistoß von Herman Puhman köpfte Patrick Kraus (49.) aus acht Meter zum Führungstreffer für den Gast in die Maschen. Das Tor verfehlte seine Wirkung nicht. Fortuna packte nicht die Brechstange aus, aber mit viel mehr Laufarbeit und der Hereinnahme von Marvin Pramme bekam Fortunas Offensive sofort mehr Feuer. David Schmidtheisler scheiterte mit seinem Sololauf am starken Gästetorhüter Rudolph. Ein paar Minuten später blieb Andy Bresch der Torjubel nach seinem Kracher vom Strafraumeck im Hals stecken. Wieder hatte die Nummer Eins der Gäste das bessere Ende für sich.

Das bedingungslose Anrennen verschaffte dem Gast im Gegenzug viele Räume. Malte Köhne scheiterte bei seinem Versuch, Dominik Seitz auszuspielen. Zwei Minuten vor Ultimo wurde dem Aufsteiger der Fangschuss verpasst. Franz Matetzki überlief die linke Abwehrseite der Krähenrieder. Seinen trockener Schuss zum 2:0 bedeutete der Sieg für den Gast.

Fortuna Lebenstedt – TSV Landolfshausen 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Patrick Kraus (49.), 0:2 Franz Matezki (88.).





 

Julian Koch
http://tsvlandolfshausen.de
erstellt am 29.11.2017

Artikel versenden
Druckversion anzeigen




Veranstaltungen
  Heute Suche Vorschlag  
letzten Monat anzeigen Jan. 2018 nächsten Monat anzeigen
kw Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 1 2 3 4 5 6 7
02 8 9 10 11 12 13 14
03 15 16 17 18 19 20 21
04 22 23 24 25 26 27 28
05 29 30 31        
weitere Informationen
Anzeigen