Diese Seite drucken

+++ Landolfshausen belohnt sich nicht +++

Göttingen. Zwei von vier – in der Fußball-Landesliga war am Sonntag vom Göttinger Quartett neben dem SCW nur noch der TSV Landolfshausen im Einsatz. Der unterlag beim neuen Tabellenführer SV Lengede knapp mit 1:3 (1:2) Das angesetzte Heimspiel des SC Hainberg gegen den Lehndorfer TSV wurde abgesetzt, weil der Platz auf den Zietenterassen nach Sturm und Dauerregen nicht zu bespielen war.

Dass der FC Grone nicht zu seinem Auswärtsmatch beim BSV Ölper würde reisen müssen, stand bereits am vergangenen Freitag fest. Sturmtief „Xavier“ hatte auf der BSV-Sportanlage derart gewütet, dass Bäume umgeknickt waren und auf die Laufbahn gefallen sind. „Es wäre zu gefährlich gewesen, dort zu spielen“, berichtete Grones Trainer Jelle Brinkwerth.

In Lengede konnte dagegen angepfiffen werden, da die Gastgeber über einen Kunstrasenplatz verfügen. In der vergangenen Saison hatten es die Landolfshäuser geschafft, mit einem Heimsieg im Gepäck wieder die Rückreise antreten zu können. Das war dem Team des Trainerduos Ingo Müller/Michael Kreter dieses Mal nicht vergönnt, auch wenn es sich beim neuen Spitzenreiter prima verkaufte.

„Wir sind nur mit zwölf Leuten angereist, haben es aber super gemacht. So blöd es sich nach so einem Ergebnis auch anhört, aber wir waren die bessere Mannschaft und hätten eigentlich gewinnen müssen", sagte Kreter. Den Führungstreffer des Heimteams beantwortete Jannik Meck umgehend mit einem platzierten Flachschuss.

In der zweiten Halbzeit gaben die Landolfshäuser weiter Gas, scheiterten jedoch wiederholt am gegnerischen Keeper. „Der hatte einen Supertag erwischt, hat drei, vier hundertprozentige Chancen von uns entschärft“, berichtete Kreter. Das 3:1 fiel in der Nachspielzeit nach einem Konter. Trotz der Niederlage hat Kreter die Partie Mut gemacht: „Die Leistung zeigt, dass die Richtung bei uns stimmt.“ – Tore: 1:0 (32.), 1:1 Meck (36.), 2:1 (44.), 3:1 (90.+2).








Julian Koch
erstellt am 09.10.2017